2016 – Chartres Solar Cup

25. & 26.6.2016
Das Solar-Cycling-Team des Lycée Technique d’Ettelbruck fährt auf den 6. und 7. Platz beim Chartres Solar Cup 2016

20160625_063716-1280x720Insgesamt 330 km legten die Schüler des Solar-Cycling-Teams des Lycée Technique d’Ettelbuck mit dem Solarpedelec „e-lectrikesolar pure“ und dem „e-lectrikesolar racing“ beim Solar-Rennen in Chartres (Frankreich) zurück. Während die Schüler bei der letztjährigen Ausgabe unter blauem Himmel antraten, so wurden sie am 25. und 26. Juni 2016 mit gemischtem Wetter in Chartres empfangen. Das am Freitag angereiste LTEtt-Team ging am späten Nachmittag den 1,6 km langen Rundkurs ab, um sich ein Bild über Bodenwellen und Steigungen zu machen. Vier Kurven, ein Kreisverkehr und 10 Meter Höhenunterschied erwarteten das große Teilnehmerfeld mit 11 Elektrofahrrädern und neun Prototypen-Fahrzeugen.
img_20160626_153056-1024x768Am Samstagmorgen um 6 Uhr 15, noch bevor die Sonne sich durch die Wolken kämpfte, begann für Grégory, Cédric, Joël und ihr Lehrer Alain Weiler der Tag: sie liefen sich 7km durch Chartres „warm“, vorbei an der herrlichen Kathedrale Notre-Dame, deren Ursprung auf das Jahr 876 zurückgeht. Um 10 Uhr begann die technische Abnahme aller Fahrzeuge, an die sich das obligatorische Briefing der Teams anschloss. Gegen 12 Uhr fuhren sich auch die LTEtt-Piloten im freien Training ein. Der um 14 Uhr 30 gestartete erste Lauf über 2,5 Stunden verlief nicht ohne Probleme für die LTEtt-Piloten. Jeff Reding, Frederic Thilmany und Allyson Rodrigues klagten über Motoraussetzer des rein elektrisch betriebenen Solartrikes „e-lectrikesolar racing“. Nach einem Boxenstopp, der allerdings einige Runden kostete, konnte das Problem identifiziert und behoben werden: es handelte sich um einen Wackler in der Verkabelung. Mehr Probleme bereitete das über Muskelkraft mit elektrischer Unterstützung betriebene Elektrofahrrad „e-lectrikesolar pure“. Hier half der Elektromotor nur sporadisch und verlangte von den Piloten Grégory De Carli, Chris Meyers, Joël Ribeiro, Cédric Vaz da Cruz und Frederic Thilmany viel Beinarbeit ab. Noch am Abend wurde das Problem vom Solar-Cycling Team gelöst.
img_20160626_140809-1024x768Josiane Reinert und Luc Bley stoppten Runde für Runde die Zeiten der zwei LTEtt-Solarfahrezuge und veranlassten, dass Joé Schmit die Fahrer termingerecht hereinwinkte; gemäß Reglement müssen alle Fahrer eine Pause von mindestens 30 Minuten einhalten und dürfen nicht mehr als 40 Minuten am Stück fahren. Bei dem zwischenzeitigen sechsten Platz für den Prototyp „e-lectrikesolar racing“ und dem achten Platz für das Solarpedelec „e-lectrikesolar pure“ gab die Rennleitung am Sonntagmorgen um 10 Uhr bei starker Bewölkung den Startschuss für den zweiten Lauf. Die beiden Fahrzeuge des LTEtt liefen nun ohne Probleme. 150 Minuten später versuchten alle 20 Teams die Akkumulatoren ihrer Fahrzeuge in der Mittagspause wieder aufzuladen. Da die Sonne nur selten die Wolken beiseiteschob, mussten alle  Teams mit nur zum Teil geladenen Akkumulatoren den dritten und letzten Lauf angehen.

Während das Solar-Pedelec zur Not auch ohne Unterstützung des Elektroantriebs nur durch Pedalieren in Ziel kommen könnte, so ist der rein elektrisch betriebene Prototyp auf die Energie aus den Batterien angewiesen. Jean-Marie Cloos, Marc Engeldinger und Nico Reinert behielten in der LTEtt-Kommando-Zentrale die Telemetrie-Daten im Blick und konnten zu jeder Zeit den Fahrern Anweisung geben, wie schnell sie fahren sollten.
img_20160626_153351
Der letzte, um 30 Minuten kürzere Lauf bot indes einiges an Dramatik: jedes Team versuchte alles zu geben. Die LTEtt-Fahrer gingen an ihre Grenzen und konnten im Vergleich zum Vortag sogar Plätze gut machen: Mit einem 6. Platz für das „e-lectrikesolar racing“ und einem 7. Platz für das Solarpedelec „e-lectrikesolar pure“ trat das Team die Heimreise an.
img_1967-1024x682
Das Solar-Cycling-Team bedankt sich ganz herzlich bei allen, die das Solar-Cycling-Team des Lycée Technique d’Ettelbruck vor und während dem 3. Chartres Solar-Cup unterstützt haben.