2013 – 6 heures de Savoie Technolac

15. & 16.6.2013
Schüler des Lycée Technique Ettelbruck belegten den 1. und 4. Platz mit dem e-lectrike solar
bei den „6 Heures de Savoie Technolac“ in Le-Bourget-du-Lac

1. Platz in der Kategorie Prototype mit dem electrike solar pure
4. Platz in der Kategorie Prototype mit dem electrike solar racing

course-solaire-foto-inesDie „6 heures de Savoie Technolac“ fanden am 15. und 16. Juni 2013 auf dem Gelände des Savoie Technolac in Le Bourget-du-Lac statt. Die Schüler des LTEtt traten gleich mit zwei solarbetriebenen Elektrodreirädern an:
 Beim e – lectrike solar pure ist das Solarpanel als Dach ausgeführt und hält Sonne und Regen von den zwei Fahrern Jeff Reding und Frédéric Thilmany ab. Das e – lectrike solar in der Version racing, welches von Joël Pereira und Sebastiaan Van den Heuvel gefahren wurde, ist ein offenes Liegerad mit Anhänger, auf dem sich das Solarpanel befindet.
e-lectrike-solar-racingAm Samstag 15. Juni entschied ein Qualifying über den Startplatz der Läufe. Das e – lectrike solar pure und racing belegten hier die Ränge 11 und 12 von insgesamt 16 Fahrzeugen, dies mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 31 km/h bzw. 25 km/h. Am gleichen Tag wurde der 1. Lauf von zwei Stunden trotz heftigem Regen ohne Probleme absolviert.
Am Sonntag wurden zwei Läufe gefahren, die durch eine zweistündige Mittagspause voneinander getrennt waren.
laden-in-der-mittagspauseUm 10h30 stellte die Crew des LTEtt anhand der Telemetriedaten fest, dass der Solargenerator des e-lectrike solar pure keine Leistung mehr hatte. Frédéric bekam über Funk die Anweisung die Boxengasse anzufahren. Knapp ein Viertel der Solarzellen hatte sich gelöst und lagen umgeklappt auf dem restlichen Solarpanel. Es gelang dem Team den Fehler innerhalb von 10 Minuten zu beheben. Jeff übernahm danach das Steuer des pure und konnte den 2. Lauf ohne weitere Zwischenfälle beenden.
4-blaettriges-kleeblattpodiumNach der Mittagspause, die zum solaren Laden der Akkumulatoren diente, fuhren beide Fahrzeuge den 3. Lauf ohne Zwischenfälle zu Ende. Das e-lectrike solar  pure konnte sich mit sechs Runden Vorsprung vor dem Team der Universität Grenoble behaupten und stand somit nach 6 Rennstunden auf dem 1. Podestplatz in der Kategorie „Prototypes“. Das e-lectrike solar  racing belegte den ausgezeichneten 4. Platz. Vielleicht lag es am vierblättrigen Kleeblatt, das Jeff beim Aussteigen seines Rennboliden fand, dass am Ende des Rennens das e-lectrike solar  pure die Nase vorn hatte.

team-e-lectrike